Schnelles Landbrot

Wenn sich ein Rezept bewährt muss man es ja nicht immer wieder neu erfinden. Daher versuche ich dann gerne es einfach mal mit anderen Mehlkombinationen als Variation immer mal wieder neu aufzulegen. Warum soll man etwas was gut schmeckt nicht öfter mal backen. Außerdem habe ich auch festgestellt, dass dasselbe Rezept durchaus nicht jedes Mal das gleiche Ergebnis erbringt. Also heute mein bewährtes schnelles französisches Landbrot mal mit Alpenroggen und T80 Weizenmehl. Das Weizenmehl fand sich noch im Vorrat und sollte dringend verbacken werden. Auch habe ich den Salzgehalt gegenüber vorherigen Backversuchen nach unten angepasst, auf die als optimal empfohlenen ca. 2% der Gesamtmehlmenge des Rezeptes.

Ohne Übernachtgare und lange Gehzeiten. Einfach mit dem LM und dem Roggensauerteig direkt aus dem Kühlschrank.

Der Teig ergab ein wunderbar poriges aromatisches Brot, bei dem man die lange Teigführung überhaupt nicht vermisst.

schnelles-Landbrot2

Nun aber zu dem Rezept

Zutaten für ein Brot mit einer Teigeinwaage von ca. 1000 g:

  • 140 g Alpenroggenmehl 1600
  • 390 g Weizenmehl T 80
  • 420 g Wasser, lauwarm
  • 12 g Salz
  • 10 g frische Hefe
  • 11 g Bio Gerstenmalzmehl
  • 50 g Roggensauerteig ASG TA 200
  • 35 g LM TA 150

Hefe in etwas von dem Wasser auflösen und das Gerstenmalzmehl dazu geben. Roggensauerteig und LM im Kessel mit etwas Wasser auflösen. Alle anderen Zutaten, außer dem restlichen Wasser, hinzufügen. Die aufgelöste Hefemischung ebenfalls dazugeben. Jetzt den Teig auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine für ca. 6 Minuten kneten, dabei nach und nach das Wasser hinzufügen. Nun nochmals ca. 8 Minuten auf der 2. Stufe auskneten.

Es sollte ein bindiger Teig entstehen, der sich nicht vollständig vom Kessel löst. Die Oberfläche mit Mehl bestäuben.

Jetzt schließt sich eine 45minütige Kesselgare bei guter Raumtemperatur an. Den Kessel hierbei abdecken. Nach der Teigruhe den Teigling auf der Arbeitsfläche rund wirken und für ca. 45 Minuten in einem Gärkörbchen gehen lassen. Ich mag es, wenn die Brote rustikal aufreißen, daher gebe ich den Teigling mit dem Schluß nach unten ins Körbchen.

Den Ofen rechtzeitig vorheizen.

E-Steinbackofen O-Hitze 280° U-Hitze 190°

Haushaltsbackofen mit Backstein auf 250°

Das Brot auf den Einschießer stürzen und nach Geschmack einschneiden oder aufreißen lassen. Dann in den Ofen einschießen.

 

Im Haushaltsofen: beim Einschießen etwas Schwaden und für ca. 15 Minuten bei 250° anbacken. Danach kurz die Ofentür öffnen den Schwaden ablassen und die Temperatur auf 180° reduzieren und weiter 45 Minuten ausbacken.

Die Gesamte Backzeit beträgt 45 – 60 Minuten. Danach sollte das Brot ausgebacken sein, Klopfprobe machen: Auf den Boden des Brotes klopfen, wenn es durchgebacken ist klingt es hohl.

 

Viel Spaß beim Nachbacken

Über schlagoberstupfen

Man soll dem Leib gutes tun, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen! Ein schönes Motto zum Kochen und Essen und glücklich sein.
Dieser Beitrag wurde unter Brotrezepte, Essen und Trinken abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.